ÜBER NEURONA

Wie ist dieser Blog entstanden? Um es kurz zusammenzufassen: zwei Schwestern haben sich überlegt, über künstliche neuronale Netze zu schreiben.

Warum sind Frauen die Zielgruppe? Um es noch kürzer zusammenzufassen: Weil es nur wenige Frauen gibt, die in diesem Umfeld tätig sind.

Daraus leiten wir unsere Vision für diesen Blog ab: Wir möchten Frauen über die Themen künstliche Intelligenz, Machine Learning und Data Science informieren, sie dafür begeistern und uns mit ihnen austauschen. Mit unseren Beiträgen möchten wir verdeutlichen, wie vielfältig und sensationell wichtig dieses Thema ist.

 

Und jetzt für dich die ausführliche Story:

Nach Aussagen der Boston Consulting Group liegt der Frauenanteil im Bereich künstlicher Intelligenz weltweit zwischen 15% und 22%.[i] Das World Economic Forum bezeichnet den Gender Gap in Deutschland als einen der höchsten weltweit, nur 16% des sogenannten “AI Talent Pool” seien weiblich und das obwohl Deutschland den drittgrößten Talent Pool weltweit aufweist.[ii] Im Forschungsbereich Computer Science gibt es zwischen Frauen und Männern ein Verhältnis von etwa eins zu fünf.[iii] Der Bereich des maschinellen Lernens ist demnach eine Männerdomäne und häufig sind es weiße Männer, welche den Ton der Entwicklung angeben (knapp 60% der Belegschaft von US Tech-Unternehmen sind weiße Männer).[iv] Es ist diskussionswürdig, ob dies der Grund ist, weshalb Siri auf die Aussage “You’re a slut” reagiert mit “I’d blush if I could” und Alexa “Well, thanks for the feedback” antwortet.

Ein geringer Frauenanteil ist auch wirtschaftlich betrachtet problematisch, weil es insgesamt zu wenig KI-Fachkräfte gibt. Im März 2020 fehlten in Deutschland 124.000 Spezialisten. Dieser Mangel führt dazu, dass Unternehmen KI-Projekte nicht umsetzen können.[v] Vor allem aber ist eine solche Unterrepräsentation von Frauen inhaltlich kritisch bei der konkreten Entwicklung und Umsetzung von Projekten im Bereich Data Science und Machine Learning. Wenn diese nur von einer bestimmten Gruppe von Menschen vorangetrieben werden, dann fehlt es an Perspektivenvielfalt, wie das Beispiel der Sprachassistenten zeigt.

Künstliche Intelligenz ist mittlerweile Bestandteil verschiedenster Anwendungen, die wir regelmäßig, wenn nicht sogar täglich, nutzen. Hierzu gehören Sprachassistenten ebenso wie Sprachübersetzungen, assistiertes Fahren, Gesichtserkennung, personalisierte Werbung und vieles mehr. Im medizinischen Bereich hilft künstliche Intelligenz Krankheiten zu diagnostizieren, die Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen oder die Genbearbeitung zu verbessern.[vi] Es wird erwartet, dass künstliche Intelligenz in naher Zukunft unseren Alltag, den Arbeitsmarkt, die Art der Kommunikation, die Mobilität, sogar die Art der Ausführung bewaffneter Konflikte - sprich unsere komplette Gesellschaft - nachhaltig verändern und transformieren wird. Eine so bedeutsame Technologie sollte daher nicht auf Grundlage von nur einer bestimmten Gruppe von Menschen entstehen. Vielmehr sollten Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Ethnien, Religionen und Geschlechtern an dieser Entwicklung mitwirken. Nur hierdurch kann die Wahrscheinlichkeit verringert werden, dass diskriminierende Algorithmen programmiert werden. In diesem Blog möchten wir daher Frauen dazu motivieren, sich bei dieser spannenden Entwicklung zu engagieren, um Einfluss darauf auszuüben, wie sich unsere Gesellschaft verändern soll.

 

Du hast Fragen, Anregungen oder möchtest einfach zu uns Kontakt aufnehmen? Dann klick hier und schreib uns. Wir freuen uns über deine Nachricht!

[i] Boston Consulting Group 2020: What’s Keeping Women Out of Data Science? URL: https://www.bcg.com/de-de/publications/2020/what-keeps-women-out-data-science.aspx.

[ii] World Economic Forum 2018: Assessing Gender Gaps in Artificial Intelligence. URL: http://reports.weforum.org/global-gender-gap-report-2018/assessing-gender-gaps-in-artificial-intelligence/.

[iii] Handelsblatt 2020: Künstliche Intelligenz darf nicht frauenfeindlich bleiben. URL: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/the_shift/gastbeitrag-kuenstliche-intelligenz-darf-nicht-frauenfeindlich-bleiben/25899530.html?ticket=ST-11603306-Vc3Rki9mVmBNa417xWkq-ap1.

[iv] LBBW 2019: Algorithmen: Rassistisch und sexistisch? Ist KI frauenfreindlich? URL: https://www.lbbw.de/1-perspektiven/2019/maerkte-verstehen/19-11-ki-frauenfeindlich/lbbw-blickpunkt_ist_ki_frauenfeindlich_aagjde7dr9_m.pdf.

[v] Deutscher Bundestag 2020: Fach­kräfte fehlen und Frauen sind unter­repräsentiert in der KI. URL:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw10-pa-enquete-ki-684058.

[vi] Data Revenue 2019: Künstliche Intelligenz in der Medizin. URL: https://www.datarevenue.com/de-blog/kuenstliche-intelligenz-in-der-medizin.